Altholzannahmestellen:

 

  • 89079 Ulm, Ernst-Abbe Straße 20
  • 87727 Babenhausen, Schöneggweg 47

 

Öffnungszeiten: jeweils von 07.00-12:00 und 13:00-16:30 Uhr

Annahme von allen Althölzern A I- A IV, unter anderem:

  • Palettenholz/ Obst- und Verpackungskisten
  • Bauholz, Abbruchholz, Konstruktionsholz
  • Mischsortimente z.B. Holz mit Glas/Metall (Fenster, Schränke)
  • Brandholz
  • Bahnschwellen, Telefonmasten

Unser Service: Containergestellung/Abholung des Materials oder Bearbeitung vor Ort.

Gerne können wir Altholz vor Ort abholen und Container (fest oder auf Zeit) stellen. Zusätzlich bieten wir mobile Sieb- und Häckselmaschinen zur Bearbeitung vor Ort an.

IMG_3253
Holzplatz Babenhausen7

Altholzqualitäten:

A I- Holz: naturbelassenes, unbehandeltes Holz, AVV 170201

Dieses Holz wurde höchstens mechanisch behandelt. Es ist naturbelassen, ohne Lasuren und Schadstoffe.

Beispiele hierfür sind Europaletten, Kisten, Verschnitte und Späne aus Vollholz. A I- Qualität ist sehr gut zur stofflichen Verwertung geeignet, z.B. zur Produktion von Hackschnitzeln.

A II- Holz: Holz AII: behandeltes Holz, AVV-Nr.: 170201, 150103

Gestrichenes, verleimtes, beschichtetes oder auf andere Weise behandeltes Holz. Die Beschichtung enthält keine halogenorganischen Verbindungen und Holzschutzmittel.

Beispiele hierfür sind Dielen, Deckenpaneele, Türblätter und Paletten aus Holzwerkstoffen.

A III-Holz: Holz AII: behandeltes Holz, AVV-Nr.: 170201

Ist mit Farben, Lasuren oder Materialien beschichtet oder gestrichen und kann halogenorganische Verbindungen aufweisen. Es wird thermisch als Sekundärbrennstoff verwertet. Hierzu gehört das vorherige Schreddern und Sieben des Materials.

Beispiele hierfür sind Paletten mit Verbundmaterialien, Altholz aus Sperrmüll (Mischsortiment) und Möbel mit halogenorgansichen Verbindungen.

A IV-Holz: Holz AII: Holz mit gefährlichen Anhaftungen, AVV-Nr.: 170204*, 20 01 37*

AIV-Holz ist schadstoffbelastetes Holz , welches mit Holzschutzmittel behandelt wurde oder eine chemische Kontamination aufweist.

Beispiele hierfür sind: Dachstühle (tragendes Holz),Bahnschwellen, Leitungsmasten, Gartenzäune, Altholz aus Schadensfällen (Brand), lackierte Fenster , Holzfachwerk und Dachsparren.

Bei Mengen größer als 20 Tonnen lassen Sie sich bitte von uns beraten. Sie benötigen hier einen Einzelentsorgungsnachweis.